Pacelli Palais

01_pacelli-palais_ulrike-brandi

Die Jugendstilvilla Pacelli Palais wurde von Meck Architekten restauriert, der Anbau generalisiert und umgebaut. Der Piper Verlag nutzt die Räume nach der Fertigstellung als Bürogebäude.
Die Gesimse in den Räumen und Fluren erhalten versteckte LED Lichtlinien, die die Decken erhellen und die historischen Besonderheiten des Gebäudes hervorheben.
Die Kombination von direktem und indirektem Licht in den Büros ist arbeitsplatzgerecht und greift nicht in die Raumsubstanz ein.
Ein besonderes Highlight ist das künstliche Oberlicht im Flur des ersten Stockwerks. Tageslichtweiße LED Platten hinter der restaurierten Scheibe in Kombination mit einer Streufolie erwecken den Anschein echten Tageslichts.
Die vielen Gestaltungselemente der Fassade werden über die Kombination von fassadennahen Strahler und flächigen Strahlern inszeniert.
Orientierungsleuchten und Lichtinseln im Garten gewähren einen schönen Ausblick und Sicherheit.

Architekten: Meck Architekten
Lichtplanung: Ulrike Brandi Licht
Fertigstellung: 2010

02_pacelli-palais_ulrike-brandi

01_pacelli-palais_ulrike-brandi